Pflege, Hilfe, Beratung

Tagespflege

Tagespflege „St. Clemens“

Außenansicht des Gebäudes

15 Tagespflegeplätze

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Lage und Ausstattung der Tagespflege :

Die landschaftlich reizvoll gelegene Tagespflege „St. Clemens“ mitten im Ort Fürstenberg ist  eine von zwei teilstationären Einrichtungen des  Caritasverbandes im Dekanat Büren e.V.

Sie liegt in unmittelbarer Nähe der katholischen  und evangelischen Kirche; zudem werden im angrenzendem Haus „St. Clemens“ regelmäßig Gottesdienste angeboten.

In einer hell und wohnlich gestalteten Tagespflege  - mit einem dazugehörigen Garten bietet die Tagespflege Wohlfühlcharakter.

Tagsüber betreut und abends wieder zu Hause:

Zusammen mit anderen Gästen und unseren Mitarbeitern erleben Sie ein umfangreiches aktivierendes Tagesprogramm, das Sie auf Ihre Weise und nach Ihren Vorlieben in Anspruch nehmen können.

Durch den Besuch der Tagespflege ermöglichen wir Ihnen in häuslicher Umgebung zu bleiben und nicht alleine zu sein. Ihren Angehörigen wird Entlastung angeboten sowie die Gewissheit, dass Sie  den Tag zusammen mit anderen Menschen verbringen; selbstbestimmt und nach Ihren Möglichkeiten und Fähigkeiten ohne dabei auf Sicherheit und umfassende Betreuung zu verzichten.

Die besondere Beziehung zwischen dem Leben im Dorf und den Gästen der Tagespflege zeichnet die Tagespflege „St. Clemens“ aus.

Angebote der gemeinsamen Aktivitäten:

Tagesstrukturierung, Spaziergänge, Gymnastik, Sitz-/Tanz, Musik erleben und gestalten, Gedächtnistraining, Basale Stimulation, Snoezelen, Koch – und Backangebote, Gesellschaftsspiele, Spaziergänge.

Wer die Tagespflege nicht nutzt verschenkt Geld

Sprechen Sie uns an- wir beraten Sie gerne!

Pflege, Hilfe, Beratung

Tagespflege

Projekt Bewegungsförderung in der Tagespflege St. Clemens in Fürstenberg

Die Tagespflegeeinrichtung "St. Clemens" des Caritasverbands im Dekanat Büren e. V. besteht seit Oktober 2010 und betreut Menschen, die demenziell oder somatisch erkrankt sind.

Momentan werden wöchentlich bis zu 51 Tagespflegegäste betreut wovon ein Großteil (59%) der uns anvertrauten Gäste demenziell erkrankt sind. Täglich können 15 Personen die Tagespflegeeinrichtung besuchen. Die durchschnittliche Verweildauer der Tagespflegegäste beträgt 2,4 Jahre.

Unsere Tagespflegeeinrichtung "St. Clemens" hat als  Zielsetzung für die fachlich qualifizierte Betreuung zu sorgen sowie dem Wohlbefinden eines jeden Gastes gerecht zu werden.

Das Hauptmerk gilt unseren Gästen, dient jedoch auch zur Entlastung der Angehörigen.

Ziele der Bewegungsförderung sind:

  • Wohlbefinden der Gäste
  • Akzeptanz des Miteinander
  • Teilnahme am sozialen Leben
  • Kontakte knüpfen / Vermeidung von Isolation
  • Längeres Verbleiben in der eigenen Häuslichkeit
  • Spaß, Lachen und Freude

Eines der uns wichtigsten Themen im Bereich der Pflege und Betreuung ist die ausreichende Bewegung und Mobilität der Gäste und Patienten. Somit wurden schon zu Beginn (2010) Konzepte (Tagespflegekonzept, Expertenstandards…) erarbeitet, die als Beschäftigungs-angebot oder zur reinen Prophylaxe dienen sollen.

Diese unterliegen ständiger Verbesserung und werden zeitgemäß den neuesten Standards angepasst, um unseren Gästen die größtmögliche Mobilität zu erhalten bzw. den Erhalt zu fördern. Zur Kontrakturprophylaxe beispielsweise wurden Anfang 2011 Haltegriffe im Bad angebracht und nach jedem Toilettengang haben die Tagespflegegäste Bewegungsübungen durchgeführt. Diese wurden von den Tagespflegegästen so gut genutzt, dass an relevanten Eckpunkten weitere Haltegriffe angebracht wurden. Mittlerweile ist es so, dass einige Tagespflegegäste die Bewegungsübungen an den Haltegriffen regelrecht einfordern und andere Tagespflegegäste davon "angesteckt" werden und auch die Übungen durchführen.  Individuell wurden bei bestehenden Risiken prophylaktische Maßnahmen in den Bereichen Sturz und Dekubitus geplant und umgesetzt. Bewegung zu allen Verrichtungen des Lebens ist ein wesentlicher Bestandteil der Philosophie der Tagespflegeeinrichtung. Zur Sturzprophylaxe werden Kraft- und Balanceübungen durchgeführt. Im Laufe der Jahre hat sich auch die Anzahl der Hilfsmittel erhöht. So gibt es mittlerweile ein Trampolin, Pedalo, Wii Spiele usw. in der Tagespflegeeinrichtung. Hier mussten erst einmal die Ängste der Tagespflegegäste überwunden werden. Mittlerweile gehen die meisten der Gäste sehr gerne auf das Trampolin, natürlich immer mit Unterstützung einer Pflegekraft. 

Die Konzepte wurden als fester Bestandteil in der Tagesstruktur implementiert.

Unsere Gäste haben die Möglichkeit selbstbestimmt an den Angeboten zur Bewegung teilzunehmen.

Besonders beliebt ist hierbei das Angebot "Tanztee" die Musik, das Singen und Tanzen. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Tagespflegegäste mit Musikbegleitung viel mehr Freude an der Bewegung haben. 

Im August 2013 wurde das Konzept zur Bewegungsförderung erarbeitet und mittlerweile in sämtliche Tagesabläufe integriert. Hierbei liegt der Schwerpunkt auf den vielen Positionswechseln und bewussten Standortwechsel, die den oftmals eintönigen Alltag  aktiver gestalten und somit die Lebensfreude steigert.

Wir ermöglichen unseren Gästen eine aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben mit Spaß und Freude und fördern ebenso den Verbleib in den vertrauten eigenen vier Wänden.    

Erweitert werden unsere Angebote zur Bewegungsförderung durch Rehasport, der mit Fachpersonal von externen Partnern durchgeführt wird. An dem Angebot des Rehasports nehmen auch externe Personen aus der näheren Umgebung teil. So sind die Tagespflegegäste  ebenfalls in die Dorfgemeinschaft integriert. Musiktherapie wird durch einen externen Partner angeboten, es wird gemeinsam gesungen und  geschunkelt. Auch findet die Vermischung der Generationen durch Aktionen wie "Kindergarten mit Senioren" großen Beifall auf beiden Seiten. Die Musiktherapie wurde im Jahr 2011und der Rehasport im Jahr 2014 implementiert.

Die Mobilität unserer Gäste liegt uns sehr am Herzen, daher versuchen wir auch Menschen mit körperlicher Einschränkung aktiv in den Tagesablauf zu integrieren. Miteinander Kochen, backen sowie  die Mahlzeiten gemeinsam einzunehmen fördert den Zusammenhalt sowie die gegenseitige Unterstützung (Schlüsselsystem). Tagespflegegäste die in der Häuslichkeit den Rollstuhl nutzen, gehen nach Möglichkeit in der Tagespflegeeinrichtung einige  Schritte mit Hilfe einer Pflegekraft.

Ausflüge in die nähere Umgebung werden angeboten, z.B. zum nahe gelegenen Trampelpfad. Die Tagespflegegäste sind eingebunden in die Dorfgemeinschaft, nehmen an den Festlichkeiten wie Karneval, Schützenfest oder der Herbstkirmes teil. Durch die Mitarbeitenden werden weitere Aktionen in Verbindung mit den Festlichkeiten in der Tagespflegeeinrichtung durchgeführt.

Die Angebote zur Bewegung, bzw. die gesamte Tagesgestaltung ist grundsätzlich für alle Tagespflegegäste gemeinsam ausgerichtet. Die Akzeptanz ist von allen Seiten gegeben. Niemand wird belächelt, wenn mal etwas nicht so gut gelingt. Vielmehr erfolgt eine gegenseitige Unterstützung.

Im Laufe der Zeit besuchen einige Gäste mit Migrationshintergrund die Tagespflege. Die kulturellen Hintergründe werden bei der Angebotsplanung oder auch spontan auf Wunsch der Gäste berücksichtigt. Zum Beispiel war bei der Musiktherapie der Wunsch nach einem bestimmten Lied "Kalinka". Alle Teilnehmenden konnten mitsingen und schunkeln. So wird spontan reagiert.  Von großer Bedeutung ist auch, von den Tagespflegegästen die Biographie zu kennen und diese zu berücksichtigen. Biographiearbeit findet bei Aufnahme in die Tagespflegeeinrichtung statt und endet erst, wenn der Gast die Tagespflegeeinrichtung nicht mehr besucht. Die Angehörigen oder Bezugspersonen werden auf Wunsch des Tagespflegegastes in die Biographiearbeit mir einbezogen. Mindestens 1x im Jahr wird ein Angehörigenabend angeboten, da werden die "Aktionen" des Jahres besprochen und auch weitere Wünsche ermittelt.

Unser Personal zeichnet sich nicht nur durch eine hohe Fachlichkeit, sondern vor allem auch durch gelebte Empathie und Wertschätzung gegenüber jedem einzelnen Tagespflegegast aus.   Dieses spiegelt sich besonders in unseren Standards Validation, Basale Stimulation, 10-Minuten-Aktivierung und der Biographie Arbeit aus.

Alle Mitarbeitenden nehmen  kontinuierlich an Fort- und Weiterbildungen und internen Schulungen teil.

Wichtige Themen sind:

  • Umgang mit Demenz
  • Validation
  • Wertschätzender Umgang
  • Empathie
  • Bewegungsangebote
  • Konzeptionelle Vorgaben
  • Kommunikation
  • Motogeragogik
  • ………

Die Umsetzung, bzw. der Umgang mit den Tagespflegegästen wird immer wieder überprüft und in den Dienstbesprechungen thematisiert.

Die Entwicklung in den letzten Jahren hat gezeigt, dass das Projekt zur "Bewegungsförderung" in dieser Form nur umgesetzt  werden konnte und auf diesem hohen Qualitätsniveau implementiert ist, weil alle Mitarbeitenden die konzeptionellen Vorgaben "leben", ein "Miteinander" im sozialen Leben gefördert wird und jeder einzelne Mensch ganzheitlich gesehen und akzeptiert wird.




Download

Tagespflegekonzept St. Clemens

Konzept Bewegungsförderung

Standard Basale Stimulation

Standard Validation

Standard 10-Minuten-Aktivierung

Standard Biographiearbeit

Tagesablaufplanung