Pflege, Beratung, Hilfe

Caritas-Sozialstationen „Erfahrung schafft Vertrauen“

Die Caritas-Sozialstationen der Caritas Alten- und Krankenhilfe im Dekanat Büren gemeinnützige GmbH knüpfen an die Traditionen christlicher Nächstenliebe an. mehr

Pflege, Beratung, Hilfe

Caritas-Sozialstation „St. Anna“

Unser Versorgungsgebiet Stadt Lichtenau mit den anliegenden Ortschaften: Holtheim, Dalheim, Husen, Atteln, Henglarn, Ebbinghausen, Hakenberg, Asseln, Herbram, Herbram-Wald, Iggenhausen, Grundsteinheim, Kleinenberg, Blankenrode mehr


Pflege, Beratung, Hilfe

Caritas-Sozialstation „St. Antonius“ Bad Wünnenberg

Unser Versorgungsgebiet Stadt Bad Wünnenberg mit den anliegenden Ortschaften: Haaren, Hegensdorf, Keddinghausen, Leiberg, Fürstenberg, Bleiwäsche, Elisenhof, Eilern, Friedrichsgrund, Helmern mehr

Pflege, Beratung, Hilfe

Caritas-Sozialstation „St. Elisabeth“

Unser Versorgungsgebiet Stadt Büren mit den anliegenden Ortschaften: Weine, Siddinghausen, Barkhausen, Weiberg, Harth, Ringelstein mehr


Pflege, Beratung, Hilfe

Caritas-Sozialstation „St. Hedwig“

Unser Versorgungsgebiet Stadt Büren mit den anliegenden Ortschaften: Steinhausen, Eickhoff, Brenken, Ahden und Wewelsburg mehr

Pflege, Beratung, Hilfe

Caritas-Sozialstation „St. Hildegard“

Unser Versorgungsgebiet Stadt Salzkotten mit den anliegenden Ortschaften: Upsprunge, Oberntudorf, Niederntudorf, Verne, Verlar, Scharmede, Thüle, Holsen, Schwelle, Winkhausen, Mantinghausen mehr


Pflege, Beratung, Hilfe

Unsere Angebote

Die Caritas-Sozialstationen der Caritas Alten- und Krankenhilfe im Dekanat Büren gem. GmbH decken praktisch das gesamte Leistungsspektrum der medizinischen und pflegerischen Versorgung von Kranken und alten Menschen in der häuslichen Umgebung ab. mehr

Pflege, Beratung, Hilfe

Kostenlose Angebote

Es ist nicht leicht, einen geliebten Menschen oder sich selbst den Händen fremder Menschen zu überlassen. Weil wir das wissen, stehen wir Ihnen in allen Fragen der Pflege zur Seite. mehr


Pflege, Beratung, Hilfe

Pflegeberatung und Hauskrankenpflegekurse nach § 45 SGB XI

Für Pflegepersonen und alle an der Pflege Interessierten bieten wir qualifizierte Hauskrankenpflegekurse und individuelle Pflegeberatung in der häuslichen Umgebung an. mehr

Engagement und Ehrenamt

Ambulanter Hospizdienst Mutter Teresa im Dekanat Büren e. V.

Schwerkranke Menschen wünschen sich, in vertrauter Umgebung zu leben und in Geborgenheit an der Hand eines Menschen zu sterben. Ebenso wünschen sie sich, in ihrer letzten Lebensphase schmerzfrei und bewusst leben zu können. mehr


Pflege, Beratung, Hilfe

Haus „Emma Rose“

in Bad Wünnenberg-Haaren. Vollstationäre Pflege, Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege, Altenheim- und Pflegebereich, Wohnbereiche für „Menschen mit Demenz“. mehr

Pflege, Beratung, Hilfe

Haus „St. Clemens“

in Bad Wünnenberg-Fürstenberg. Vollstationäre Pflege, Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege, Altenheim- und Pflegebereich. mehr


Pflege, Hilfe, Beratung

Tagespflege „St. Clemens“

Zusammen ist man weniger allein. mehr


Pflege, Hilfe, Beratung

Tagespflege „St. Nikolaus“

Zusammen ist man weniger allein. mehr

Pflege, Hilfe, Beratung

Tagespflege "St. Matthäus" Niederntudorf

TgPf Tudorf

TgPf Tudorf

Zusammen ist man weniger allein. mehr

Ergänzende Angebote

CariFair

Essen auf Rädern

Wer alleine lebt, selbst für den Einkauf und die Zubereitung des Essens zuständig ist, vernachlässigt  dies gerne, mit schwer wiegenden Folgen. Dabei wäre es mit "Essen auf Rädern" so einfach.

Jetzt wurde das Angebot noch um Frühstück, Nachmittagskuchen, Abendbrot sowie täglich wechselnde Salatvariationen erweitert!

Wir liefern täglich ihr Menü:

  • In der Mittagszeit
  • Ausgewogene Menüauswahl
  • Frisch gekocht und heiß ins Haus
  • Appetitlich auf Porzellan und Frischboxen von Lock & Lock
  • Rücknahme und Wiederverwendung der Behälter
  • Auch an Sonn- und Feiertagen
  • Jeden Tag zum gleichen Preis

Mit dem Mittagsmenü liefern wir täglich:

Bei Bedarf auch als passierte Kost erhältlich.

  • Frühstück*                                                               2,95 Euro
  • Vollkostmenü                                                           7,95 Euro
  • Schonkostmenü/Diabetikermenü                                7,95 Euro
  • Mittagsmenü                                                            7,95 Euro
  • frischer Kuchen vom Dorfbäcker*                                1,50 Euro
  • Abendbrot*                                                               2,95 Euro
  • NEU - leckere Salatvariationen als Abendbeilage*        1,50 Euro
  • NEU - Milchsuppe/Süsspeisen als Abendbeilage*       1,20 Euro

 *Lieferung nur in Verbindung mit der Bestellung eines Mittagsmenüs möglich

Unser erweitertes Serviceangebot gilt nicht für das Stadtgebiet Salzkotten!

Sie können jederzeit - von heute auf morgen - bestellen oder abbestellen, wenn ihr Anruf werktags bis morgens um 09.00 Uhr in der Service-Zentrale eingeht, erhalten Sie noch am gleichen Tag ihr Wunschmenü. Unsere freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liefern Ihnen Ihr ausgewogenes Mittagessen täglich pünktlich frei Haus.

Zentrale Service-Nummer:

Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr

02953 9643841

 

Familienpflege

Unser Dienst der Familienpflege leistet auf der Grundlage eines ganzheitlichen Ansatzes unterstützende Hilfe im hauswirtschaftlichen, pädagogischen, pflegerischen und psycho-sozialen Bereich einer Familie.

In Abstimmung auf die individuelle Situation und den Hilfebedarf werden unterstützende, anleitende oder entlastende Hilfen im Familienalltag gegeben. Die Mitarbeiterinnen im Familienpflegedienst arbeiten dabei in enger Kooperation mit den Familien, im Bedarfsfall auch eigenständig, um die Gestaltung des Zusammenlebens in der Familie zu gewährleisten.

Wer leistet die Hilfe?

Die Familienpflegerinnen sind examinierte, staatlich anerkannte Fachkräfte mit hauswirtschaftlicher, pädagogischer und sozialpflegerischer Qualifikation -  Sie unterliegen der Schweigepflicht!

Wer trägt die Kosten?

Die Kosten werden in der Regel auf Antrag von den Krankenkassen (Familienpflege/Haushaltshilfe) oder dem Jugendamt  übernommen. In einigen Fällen wird die Familienpflege auch durch die BfA, LVA und das Sozialamt finanziert. Der Umfang des Einsatzes hängt vom Bedarf der Familie und von der ärztlichen Verordnung ab. Ob ein Anspruch besteht klären wir gerne mit Ihnen in einem ausführlichen Beratungsgespräch. Bei der Antragsstellung sind wir Ihnen gerne behilflich.

Anspruch auf Familienpflege hat jede Familie, in der ein Kind lebt, welches das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Gerne helfen Ihnen unsere für ihren Wohnort zuständigen Pflegedienstleitungen weiter!

Hausnotruf

Wer wünscht sich das nicht? Lange und selbstständig in den vertrauten vier Wänden zu leben und gleichzeitig sicher zu sein, dass einem im Notfall kompetent geholfen wird. Selbstständigkeit und Sicherheit lassen sich durch den Hausnotruf der Caritas verbinden.

Hausnotruf – Hilfe auf Knopfdruck

  • Unsere technisch erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schließen das Hausnotrufgerät an die vorhandene Telefonanlage an
  • Geschultes Personal weist Sie in die einfache Handhabung der Hausnotrufbasisstation sowie dazugehörigem Funkfinger (Armband oder Kette) ein

Durch das Aufnahmegespräch in vertrauter Umgebung, werden persönliche und medizinische Angaben auf dem Kontaktdatenblatt vermerkt und stellen eine optimale Reaktionsfähigkeit im Notfall sicher.

  • Rasche und zuverlässige Notrufbearbeitung durch die Hausnotrufzentrale
    (Caritasverband Paderborn e. V. ) an 365 Tagen im Jahr
  • Schnelle und kompetente Hilfe im Notfall

Sicherheit für 0,60 EURO am Tag

(Anschlussgebühr: 25,00 EURO, Teilnehmergebühr: 18,36 EURO. Unter gewissen Voraussetzungen erstattet die Pflegekasse die anfallenden Kosten in voller Höhe)

Gerne werden Sie auch durch unsere für ihren Wohnort zuständige Pflegedienstleitung (Pflegedienstleitung mit dem Link auf die Startseite CSS versehen) über das Hausnotrufsystem und die Finanzierung beraten!

Gerne beraten Sie unsere für ihren Wohnort zuständigen Pflegedienstleitungen! 

 

Hilfen im Haushalt

Neben dem Bereich der hauswirtschaftlichen Versorgung finden Sie Hilfe bei der Unterstützung und Begleitung bei Arztbesuchen, Behördengängen, Friedhofsbesuchen, Einkäufen. Im Beratungsgespräch ermitteln wir Ihren Bedarf und erstellen Ihnen einen detaillierten Kostenplan. Die Leistungen können zur jeder Zeit an Ihren Wünschen und Bedürfnissen verändert werden.

Kurzum: Wir sind einfach für Sie da, wenn sie Hilfe im Alltag brauchen!

Wer trägt die Kosten?

Die Leistung „Hilfen im Haushalt“ ist privat zu finanzieren und kann unter gewissen Umständen von der Steuer abgesetzt werden.

Ansprechpartner:

Gerne beraten Sie unsere für ihren Wohnort zuständigen Pflegedienstleitungen über das umfangreiche Angebot.

Kinderkrankenpflege

Unsere Caritas-Sozialstationen machen es möglich, dass kranke Kinder in ihrem vertrauten Zuhause verbleiben können und das Prinzip ambulant vor stationär verwirklicht wird.

Wer trägt die Kosten?

Die ambulante Kinderkrankenpflege wird auf der Grundlage der „Verordnung häuslicher Krankenpflege“ vom behandelnden Hausarzt/Kinderarzt verordnet und von den Krankenkassen finanziert.

In Ausnahmefällen stehen auch andere Kostenträger zur Verfügung (z. B. Pflegekasse, Sozialamt, Jugendamt).

Die qualifizierte Kinderkrankenpflege wird durch erfahrene Kinderkrankenschwestern unserer  fünf Caritas-Sozialstationen in der häuslichen Umgebung  angeboten.

Gerne beraten Sie unsere für ihren Wohnort zuständigen Pflegedienstleitungen über die Möglichkeiten der Kinderkrankenpflege.

 

Palliative Care

Pflegeberatung und Hauskrankenpflegekurse nach § 45 SGB XI

Während die Pflegeberatung am Krankenbett zuhause stattfindet, bieten Hauskrankenpflegekurse die Möglichkeit in der Gemeinschaft zu lernen wobei der Erfahrungsaustausch ein wesentliches Element des Kurses ist. In den Hauskrankenpflegekursen werden Fähigkeitenund Fertigkeiten vermittelt, um den Pflegepersonen die Pflege und Betreuung des pflegebedürftigen Menschen im häuslichen Bereich zu erleichtern.

Die Inhalte der Beratungsgespräche in der Häuslichkeit orientieren sich am individuellen Bedarf und sollen Antworten auf die individuelle Pflegesituationen geben.

Wer trägt die Kosten?

Finanziert werden sowohl die Pflegeberatung als auch die Hauskrankenpflegekurse durch die Pflegekassen.

Gerne führen unsere für ihren Wohnort zuständigen Pflegedienstleitungen die Pflegeberatung in ihrer häuslichen Umgebung durch und vermitteln Ihnen die Teilnahme an den Hauskrankenpflegekursen!

Psychiatrische Pflege

Durch den Einsatz der Pflegefachkräfte sollen die psychisch erkrankten Personen durch verschiedene verordnungsfähige Maßnahmen unterstützt werden, sodass eine stationäre Behandlung vermieden oder verkürzt werden kann (§ 37 SGB V).

Weitere Aufgaben sind das Stützen und stabilisieren bei der Alltagsbewältigung, Begleitung in Krisensituationen, Krisenintervention und die Förderung des eigenverantwortlichen Umgangs mit den krankheitsbedingten Erfordernissen.

Bei Bedarf kann die ambulante psychiatrische Pflege innerhalb weniger Stunden organisiert werden.

Wer leistet die Hilfe?

Im Fachdienst der ambulanten psychiatrischen Pflege arbeiten ausschließlich Pflegefachkräfte mit den von den Krankenkassen geforderten Qualifikationen -  Sie unterliegen selbstverständlich der Schweigepflicht!

Wer trägt die Kosten?

Die ambulante psychiatrische Pflege wird auf der Grundlage der „Verordnung häuslicher Krankenpflege“ vom behandelnden Arzt (Psychiater/Neurologe) von den Krankenkassen finanziert.

In Ausnahmefällen stehen auch andere Kostenträger zur Verfügung.